Freitag, 18. Januar 2013

"The Secret Diaries of Miss Anne Lister" Filmrezension

Im England zur Zeit der industriellen Revolution gab es nicht nur Frauen, die Jane Austen-mäßig darauf warteten, den richtigen Mann abzubekommen. Nein, es gab auch eine Frau, die sich aktiv nach einer Partnerin umgesehen, und über ihr aufregendes Leben vier Millionen Wörter umfassende Tagebücher geführt hat. Diese Tagebücher stellen die Frauen zu jener Zeit in einem ganz anderen Licht dar, einem authentischeren.
Der Film begleitet Annes Leben, ihre Beziehung zu der schönen Mariana, die ihr verspricht, mit ihr zusammenzuziehen, dann aber doch Angst vor sozialer Ausgrenzung hat. Anne widmet sich der Literatur und Wissenschaft, sie möchte eine selbstständige Frau bleiben und kleidet sich immer mehr wie ein Mann, auch wenn sie keine Hosen trägt. Geschickt versteht sie es, die von ihr in der Kirche ausgespähten Frauen zu verführen. Dabei geht sie wohl kalkuliert vor, und der Besitz der Frauen ist ihr wichtiger, als deren Charakter.
Der Film ist unterhaltsam, die Schauspieler machen ihre Sache gut, wenn auch nicht herausragend. Wer immer mal einen Empire-Kostümfilm mit toughen Frauen sehen wollte, ist hiermit gut bedient. Leider hat der Film aber auch einige Längen und verläuft teilweise vorhersehbar. Auch bleiben die Nebenfiguren recht unscharf, und Annes wirtschaftliche Investitionen kommen nur am Rande vor.
Ein Plus auf der DVD ist die Dokumentation über Anne Lister und die Entdeckung ihrer Tagebücher, die erst in den 80er Jahren veröffentlicht werden durften. Sicherlich eine äußerst interessante Lektüre. Ausführlich hat sie ihre Liebesaffären seit ihrer frühen Jugend festgehalten. So hatte sie ihre erste sexuelle Beziehung bereits im Alter von 13 Jahren im Mädcheninternat zu einer Halbinderin. Diese Episode hätte vielleicht einen interessanteren Film abgegeben, dürfte aber wohl aus Kinderschutzgründen nicht verfilmt werden. Wer hätte gedacht, dass die Gesellschaft damals sogar romantische Beziehungen zwischen Frauen akzeptierte, solange sie dann irgendwann einen Mann heirateten. Am Ende bleibt der Eindruck, dass Annes Leben weitaus spannender war, als es dieser Film darzustellen vermag.
Ich bin auf jeden Fall begeistert, wie viele Filme die BBC über historische lesbische Geschichten bereits realisiert hat.

Regisseur: James Kent
Drehbuch: Jane English
Darsteller: Maxine Peake, Anna Madeley
Drehort: England


EXCLUSIVE: Secret Diaries of Miss Anne Lister... von shelbythrasher1

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen