Dienstag, 18. Dezember 2012

Buchempfehlung: Just Kids von Patti Smith

Ich möchte mal wieder ein Buch empfehlen: Just Kids von Patti Smith.(bei Kiepenheuer und Witsch erschienen)
In Just Kids erzählt Patti Smith von ihrer Jugend in New York, von den Anfänge ihrer Karriere und  ihrer besondere Beziehung zu Robert Mapplethorpe. Sie haben sich kennengelertn, als Patti Smith nach New York kam. Damals hatte sie überhaupt kein Geld und war ersteinmal obdachlos. Patti und Robert wurden ein paar und fanden eine kleine Wohnung. Sie verbrachten praktisch den ganzen Tag mit Malen, Basteln und Gedichte schreiben, und haben sich gegenseitig künstlerisch unterstützt. Später wurde Robert bewusst, dass er homosexuell ist und sie waren nur noch befreundet. Aber ihre Freundschaft hielt das ganze Leben. Es ist aber nicht nur die Schilderung dieser intensiven Freundschaft, die das Buch so lesenswert macht, sondern auch die der Künstlerkreise in der sie sich bewegten. Sie lernten die wichtigsten Dichter und Musiker der Zeit kennen, von Jimi Hendrix über Janis Joplin und Andy Warhol. Diese Begegnungen werden aber so beiläufig geschildert, mit allerlei witzigen Anekdoten, dass es ganz normal erscheint. Aber so war das damals wohl einfach. Auf jeden Fall ist es inspirierend zu lesen, wie die beiden sich so ganz der Kunst widmen und erst eine Weile brauchen, bis sie ihr Medium gefunden haben und bis sie bekannt werden - Patti als Sängerin und Robert als Fotograf. Just Kids zeichnet nicht nur das Bild einer Epoche in der sich alles verändert, es ist auch ein Porträt zweier außergewöhnlicher und unheimlich liebenswerter Menschen, die man gerne selbst kennen würde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen